„Die Qual der Wahl“: Unions Zweit-Sturm mischt Europa auf

Union Berlins zweite Sturmgarde bekam nach der erfolgreichen Europapokal-Nacht ein Extralob vom Trainer. „Vorne habe ich wirklich ein bisschen die Qual der Wahl“, sagte Urs Fischer am Donnerstag nach dem 3:0 (1:0)-Heimsieg in der Conference-League-Gruppenphase gegen Israels Meister Maccabi Haifa: „Die Jungs machen das im Moment wirklich sehr gut.“

Gemeint waren Andreas Voglsammer und Kevin Behrens, die Union mit ihren Toren in der 33. und 48. Minute auf Siegkurs gebracht hatten. Für Behrens war es der zweite Turniertreffer und Voglsammers Führung hatte er aufgelegt. Am Samstag bereits hatte Behrens die Berliner zum 1:0-Ligasieg gegen Arminia Bielefeld geschossen.

Gegen Haifa überraschte Fischer mit der Nominierung von Voglsammer und Behrens für die Startelf, er wollte dem Stamm-Duo Max Kruse und Taiwo Awoniyi „ein bisschen Pause“ gönnen. Letzterer kam im zweiten Durchgang noch in die Partie und traf prompt nach vier Minuten zum 3:0-Endstand (76.). 

Nach der 1:3-Niederlage bei Slavia Prag zum Auftakt hat Union in der Gruppe E drei Punkte auf dem Konto. Die K.o.-Runde ist durchaus realistisch. Wichtig dafür wäre ein weiteres Erfolgserlebnis bei der nächsten Aufgabe am 21. Oktober (18.45 Uhr) bei Feyenoord Rotterdam. „Da wollen wir natürlich auch wieder punkten“, sagte Behrens bei TVNow.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.