DFB-Teampsychologe Hermann: “Latenter Alarmzustand” wegen Corona

DFB-Teampsychologe Hans-Dieter Hermann sieht die Gesellschaft angesichts der Coronakrise weit über den Fußball hinaus vor großen Herausforderungen. “Es sind ganz besondere Zeiten gerade, man könnte fast sagen: Die meisten von uns sind in einem latenten Alarmzustand, in einem Stresszustand”, sagte der 59-Jährige im “Life- und Leadership-Talk” der DFB-Akademie.

Schlafstörungen seien vor diesem Hintergrund normal, betonte Hermann. Er riet dazu, sich abends vor dem zu Bett gehen die aktuellen Gedanken kurz zu notieren: “Dann hat man mehr Ruhe zum Schlafen.”

Auch die veränderte Arbeitswelt stelle die Menschen vor Hürden. “Das Home Office ist wirklich eine schwierige Geschichte und erfordert unglaublich viel Disziplin”, sagte Hermann, der die Nationalmannschaft seit 16 Jahren begleitet und Olympioniken aus über 20 Sportarten sowie Führungskräfte coacht.

Er rät dazu, “konsequent zu handeln” und etwa konkrete Arbeitszeiten anzugeben. Im Privaten könne man dann ebenfalls Zeiten verabreden, zu denen ungestört gemeinsame Aktivitäten stattfinden. Wichtig dabei: “Wir sind mehr denn je digital unterwegs, so dass es für unseren Kopf gut ist, wenn wir das Handy zu definierten Zeiten beiseite legen.”

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.