DFB-Pokal: Regensburg locker in Runde zwei

Fußball-Zweitligist Jahn Regensburg hat ungefährdet die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Das Team von Trainer Mersad Selimbegovic gewann sein Erstrundenspiel am Sonntag beim Regionalligisten Rot-Weiß Koblenz mit 3:0 (2:0). In der Vorsaison hatte es der Jahn bis ins Viertelfinale geschafft.

Jan-Niklas Beste (27.), Andreas Albers (31.) und Max Besuschkow (68.) trafen für den Favoriten, der mit zwei Siegen blendend in die Zweitliga-Saison gestartet war. Für Koblenz, den Vertreter der viertklassigen Regionalliga Süd-West, war es die zweite Pokal-Teilnahme nach 2018.

In einer kampfbetonten Partie tat sich Regensburg zunächst schwer, durch die Abwehrreihen zu spielen. Rot-Weiß stand sicher und suchte sein Heil im Konterspiel, traf aber die falschen Entscheidungen. Die Gäste brauchten einen Schlenzer von Beste aus 20 Metern für die Führung. Wenig später köpfte Albers eine Flanke von Bayern-Leihgabe Sarpreet Singh ein.

Nach der Pause kam Koblenz energetischer aus der Kabine, Regensburg ließ dem Gastgeber zu viele Räume und blieb selbst zu passiv. Zu echten Tormöglichkeiten reichte es aber auch für die Mannschaft von Coach Heiner Backhaus in dieser Phase kaum. Besuschkow bestrafte dies mit einem Kopfball-Tor nach einer Ecke von Beste.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.