DFB-Pokal: Leverkusens Antrag auf Spielverlegung stattgegeben

Bayer Leverkusen hat vor dem Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes eine Verlegung des Zweitrundenspiels im DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt erwirkt. Der Verband teilte am Donnerstag mit, dass die ursprünglich für den 23. Dezember angesetzte Partie am 12. Januar 2021 (20.45 Uhr/Sky) stattfinden wird. Vor Leverkusen hatte auch Rekordmeister Bayern München einen neuen Termin für sein Spiel gegen Holstein Kiel beantragt und erhalten.

“Mit diesem Urteil hat das Bundesgericht unserer Vorstellung des Fair-Play-Gedankens und der Gleichbehandlung beider in den Europapokal-Wettbewerben stark geforderten Klubs entsprochen”, sagte Leverkusens Sport-Geschäftsführer Rudi Völler: “Eintracht Frankfurt als betroffener Pokal-Kontrahent war dabei in Person von Axel Hellmann und Fredi Bobic immer unterstützend an unserer Seite. Die Eintracht hat eine wunderbare Haltung an den Tag gelegt, für die wir uns ausdrücklich bedanken möchten.”

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.