DFB-Boss Keller: Wembley-Sieg der DFB-Frauen gibt “gute Hoffnung”

Der neue DFB-Präsident Fritz Keller blickt nach dem Prestige-Erfolg der deutschen Fußballerinnen im stimmungsvollen Wembley-Länderspiel optimistisch in die Zukunft. “Das zeigt mir, dass wir auf dem richtigen Weg sind”, sagte der 62-Jährige in London nach dem 2:1 (1:1)-Sieg der DFB-Auswahl gegen die Engländerinnen.

Keller lobte nach dem erfolgreichen Abschluss des von der WM-Enttäuschung überlagerten Jahres die Arbeit von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, die den Prozess der Verjüngung konsequent weiter geht. “Die Trainerin hat die richtige Handschrift und kriegt die richtige Mannschaft zusammen. Gerade das Durchschnittsalter der Startelf zeigt, dass wir durchaus mit guter Hoffnung in die Zukunft gehen können.”

Der Verbandsboss will auch Lehren aus Gesprächen mit Kollegen der englischen FA ziehen. Der Gastgeber der Frauen-EM 2021 lockte 77.768 Zuschauer nach Wembley. “Da müssen wir von den Engländern lernen, wie der Frauenfußball hier in der Gesellschaft festgeschrieben ist. Das kriegen wir in Deutschland auch hin”, sagte Keller.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.