Das SID-Kalenderblatt am 4. Oktober: Willi Schulz wird 82 Jahre alt

Sein langjähriger Teamkollege Uwe Seeler hat ihm einmal das größte Kompliment gemacht, das ein Verteidiger bekommen kann. “Ich hätte nicht gern gegen ihn gespielt, das war ein eisenharter Knochen”, sagte “Uns Uwe” über Willi Schulz. Der derart gelobte Abwehrspieler wird am Sonntag (4. Oktober) 82 Jahre alt.

Aber Seeler gegen Schulz, dazu kam es nie. Denn sowohl beim Hamburger SV als auch in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft trugen die beiden Freunde das gleiche Trikot. Anders als Seeler aber blieb der aus Wattenscheid stammende Schulz auch nach 66 Länderspielen und 263 Einsätzen in der Bundesliga ohne Titel.

Dabei am bittersten war die Finalniederlage 1966 im Wembleystadion gegen WM-Gastgeber England. Nach der WM 1970 in Mexiko beendete der Westfale seine internationale Karriere. Die nicht nur von Kumpel Uwe gern kolportierte überharte Spielweise wollte Schulz indes nie wahrhaben: “Ich war kein Kind von Traurigkeit, aber ich kannte immer die Grenzen.”

In seinem zweiten beruflichen Leben war Schulz als Geschäftsmann in der Automaten- und Versicherungsbranche erfolgreich. Klartext kam von ihm regelmäßig in einer gern gelesenen Kolumne in der Welt am Sonntag. Und auch als Schreiber lernte er schnell: “Je mehr du davon schreibst, desto andere kommen darauf.” Feinste Ruhrpott-Poesie…

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.