Dank Wriedt: Kiel gewinnt Krimi in Aue

Holstein Kiel hat seinen Aufwärtstrend in der 2. Fußball-Bundesliga fortgesetzt und Erzgebirge Aue einen weiteren Tiefschlag versetzt. Die Störche gewannen zum Auftakt des 22. Spieltags mit 3:2 (2:0) in einer turbulenten Partie bei dezimierten Sachsen. Das Siegtor für Kiel schoss Kwasi Wriedt (90.), Finn Bartels (19.) und Sören Gonther (38. Eigentor) hatten vor der Pause für eine 2:0-Führung der Gäste gesorgt. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für Aue erzielten Nikola Trujic (79.) und Jan Hochscheidt (84.).

Für den KSV war es bereits das sechste Spiel in Folge ohne Niederlage, mit 31 Punkten liegt das Team von Trainer Marcel Rapp auf Rang zehn. Aue, das nach einer Roten Karte gegen Soufiane Messeguem (42.) lange in Unterzahl spielte, geriet nach der zehnten Partie in Serie ohne Sieg noch tiefer in die Krise und könnte mit 15 Punkten noch auf den letzten Platz abrutschen, sollte der FC Ingolstadt am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gegen den SV Sandhausen gewinnen.

Nach einer Schweigeminute zum Gedenken an die Ende Januar verstorbene Trainer-Ikone Gerd Schädlich nahm die Partie bei Schneefall nur langsam Fahrt auf. In der 18. Minute vergab Prince Osei Owusu die bis dahin beste Gelegenheit für die Gastgeber.

Im Gegenzug machte es Bartels besser und drückte den Ball nach Vorlage von Fabian Reese aus fünf Metern über die Linie. Noch vor der Pause erhöhte Kiel, ehe die Rote Karte gegen Messeguem den Gästen zusätzlich in die Karten spielte.  

In Überzahl agierte Kiel nicht mehr ganz so konzentriert, folgerichtig fiel der Anschlusstreffer durch Trujic, bevor Hochscheidt Aue jubeln ließ. Doch die kalte Dusche durch Wriedt folgte kurz vor Schluss. 

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.