Copa America: Corona stoppt Fußball bei Gastgeber Argentinien

Argentiniens Fußball ist wegen der Corona-Pandemie zum zweiten Mal komplett in Quarantäne geschickt worden. Staatspräsident Alberto Fernandez hatte am Donnerstag wegen explodierender Infektionszahlen und fehlender Impfstoffe einen landesweiten Lockdown bis zum 30. Mai verordnet. Der Fußballverband AFA, Gastgeber der am 13. Juni startenden Copa America, untersagte daraufhin ab Freitag alle Partie auf argentinischem Boden.

Auch wenn in der AFA-Anordnung nur von Spielen in „lokalen Wettbewerben die Rede ist, dürfte neben den nationalen Ligen auch die kontinentalen Copa Libertadores und Sudamericana betroffen sein. Für den letzten Gruppenspieltag in der kommenden Wochen müssten sich dann gleich acht Klubs wohl neue Spielstätten in Nachbarländern suchen.

Die Pandemie bringt auch den südamerikanischen Verband CONMEBOL in Bredouille, der am Donnerstag schon Kolumbien wegen der sozialen Unruhen im Land die Co-Gastgeberrolle für die Copa America (13. Juni bis 11. Juli) entzogen hatte. 

Ob Argentinien trotz der Coronakrise im Land das älteste Fußball-Nationenturnier der Welt nun alleine stemmen muss, soll in den nächsten Tagen entschieden werden.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.