Chelsea peilt Titel bei Klub-WM an – Tuchel-Rückkehr weiter offen

Nach turbulenten Tagen peilt Champions-League-Sieger FC Chelsea den ersten Triumph bei der Klub-WM an. Dabei war am Freitag weiterhin unklar, ob der deutsche Teammanager Thomas Tuchel nach seinem positiven Corona-Test für das Finale am Samstag (17.30 Uhr/Sport1) zur Mannschaft nachreisen kann. Im Endspiel treffen die Londoner in Abu Dhabi auf den brasilianischen Copa-Libertadores-Gewinner SE Palmeiras aus Sao Paulo.

„Sobald der erste PCR-Test negativ ist, gibt es für Thomas die Möglichkeit, noch zu uns zu kommen“, sagte Tuchels Assistent Zsolt Löw, der schon im Halbfinale gegen den saudi-arabischen Topklub Al-Hilal (1:0) an der Seitenlinie gestanden hatte: „Jeder hofft, dass Thomas sobald wie möglich reisen kann.“

Am vergangenen Samstag hatte Chelsea kurz vor der Abreise in die Vereinigten Arabischen Emirate den positiven Test von Welttrainer Tuchel öffentlich gemacht – die Mannschaft will das ausblenden. 

„Es ist natürlich anders. Er ist der Anführer und wenn der fehlt, wird es meistens hart. Es ist ein großer Verlust“, sagte Nationalspieler Kai Havertz: „Wir sind alle professionell genug, um einen Weg zu finden, damit umzugehen.“

Die Blues, bei denen in Timo Werner und Antonio Rüdiger zwei weitere deutsche Nationalspieler im Kader stehen, könnten erstmals den Titel bei der Klub-WM holen, nachdem sie 2012 im Finale des Wettbewerbs verloren hatten. 

„Wir wissen, dass Chelsea diese Trophäe noch nie gewonnen hat“, sagte Havertz: „Wir haben vielleicht nur einmal in der Karriere die Chance, diese Trophäe zu gewinnen. Wir wissen, wie groß das für das Team, den Verein, die Fans und einfach jeden ist.“

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.