Matthias Sammer jetzt im Team Klopp

Eurosport-Experte Matthias Sammer hofft im Champions-League-Finale am Samstag (21.00 Uhr/Sky und DAZN) auf einen Triumph des FC Liverpool – wegen Jürgen Klopp. “Als ich noch bei Bayern München und er Trainer in Dortmund war, haben wir uns das eine oder andere Mal gekabbelt. Aber mit jedem Tag Abstand mehr nötigt es mir allergrößten Respekt ab, was er in Liverpool für den deutschen Fußball und das Ansehen der Trainer leistet”, sagte der Europameister von 1996. 

Was Klopp leiste und entwickle, sei “außergewöhnlich und überragend. Natürlich ist er zwischendurch mal angegriffen worden, dass er zu wenig Titel gewinnt. Aber wenn man sich anschaut, wie viele Punkte Liverpool diese Saison geholt hat, das ist Wahnsinn.” Dennoch war Manchester City in der Premier League mit 98:97 Punkten englischer Meister geworden. Im Champions-League-Endspiel spielt Liverpool in Madrid gegen Tottenham Hotspur.

Jürgen Klopp kann am Samstag seine vierte Endspielpleite mit dem FC Liverpool kassieren, insgesamt sogar seine siebte in Folge. Das wäre eine Horrorserie und würde sein Image nachhaltig beschädigen. Das kann nicht in seinem Interesse sein.

Es ehrt den 51-Jährigen zwar, dass er seine Arbeit nicht an Titeln messen lassen will. Und niemand würde auch bei einer Niederlage im Champions-League-Finale gegen Tottenham Hotspur ernsthaft daran zweifeln, dass Klopp der richtige Mann für Liverpool ist. Doch Erfolg ist notwendig, damit seine zweifellos beachtlichen Leistungen nachhaltig in Erinnerung bleiben und Bestätigung finden. Diesen hat er – gemessen an Titeln – bisher nur in Dortmund gehabt.

Den Sprung ins Endspiel der Champions League, eine weitere Ligasaison mit 97 Punkten – so etwas kann sein Team nicht in jedem Jahr schaffen. Klopp muss seine Chancen endlich nutzen. Der Druck lastet im Finale von Madrid, ob er es zugeben möchte oder nicht, daher vor allem auf ihm.

Foto: Imago Images / Norbert Schmidt