Ceferin erbost: UEFA-Bann für Super-League-Spieler

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin greift die zwölf Super-League-Abtrünnigen in größtmöglicher Schärfe an und will ihre Profis gnadenlos verbannen. „Meiner Meinung nach müssen die Teams und Spieler von all unseren Wettbewerben ausgeschlossen werden. Es wird ihnen auch nicht mehr erlaubt sein, für ihre Nationalmannschaften aufzulaufen“, sagte Ceferin am Montag in Montreux. Ob dies schon bei der EM im Sommer gelten werde, könne er noch nicht sagen.

Allerdings hält der Slowene den Rebellen die Tür für eine Rückkehr offen. „Sie werden nicht für immer vom europäischen Fußball verbannt sein. Wie sie sich verhalten haben, war falsch. Das wissen wir alle“, sagte Ceferin. Die Vereine und Spieler seien immer noch „willkommen bei einem fantastischen Projekt“.

Generell habe er in seinem Leben „viel gesehen, aber sowas noch nicht“, schimpfte der UEFA-Boss. „Es geht um Gier, Eigennutz und Narzissmus einiger Personen. Wir sind alle vereint gegen diesen Nonsens eines Projekts.“ Den Menschen, die den Fußball lieben, werde „ins Gesicht gespuckt“. Die UEFA werde alles tun, um das Super-League-Projekt zu verhindern.

Zwölf Größen des europäischen Fußballs, darunter alle englischen Giganten, Real Madrid und der FC Barcelona, hatten eine UEFA-unabhängige Superliga angekündigt, die sie selbst organisieren wollen. Bayern München und Borussia Dortmund wollen nach jetzigem Stand nicht mitmachen. Die Europäische Fußball-Union will stattdessen die Champions League reformieren.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.