BVB-Stimmungslage schwankt zwischen Frust und Stolz

Nach der unglücklichen Niederlage im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League bei Manchester City schwankte die Stimmungslage bei Borussia Dortmund zwischen Frust und Stolz. “Es hält sich die Waage”, sagte Abwehrchef Mats Hummels nach dem 1:2 (0:1) bei Sky.

Trotz des späten Gegentreffers von Phil Foden (90.) blickt der BVB dem Rückspiel am kommenden Mittwoch mit viel Zuversicht entgegen. “Das Ergebnis und die Leistung zeigen, dass wir mithalten können. Die Chancen sind voll da”, sagte Hummels, räumte aber ein: “Wir sind bei Anpfiff nicht weiter. Wir sind unter Zugzwang.”

Durch den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer von Kapitän Marco Reus (84.) nach dem Rückstand durch Kevin De Bruyne genügt dem deutschen Vizemeister im eigenen Stadion ein 1:0. “Wir nehmen sehr viele positive Dinge mit. Wir haben den festen Glauben”, sagte Trainer Edin Terzic.

Reus avancierte mit seinem ersten Treffer in diesem Jahr zum alleinigen Rekord-Torschützen der Dortmunder in der Champions League. Mit 18 Treffern überflügelte er Robert Lewandowski (17). “Es ist brutal ärgerlich, dass wir so spät noch ein Tor kriegen. Wir haben uns für den Aufwand und die Energie nicht belohnt. Das ist sehr bitter. Es ist aber weiter alles offen”, sagte Reus.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.