Bonhof zu Zakaria-Gerüchten: „Wir haben nichts in der Hand“

Der kurzfristige Transfer des Schweizer Fußball-Nationalspielers Denis Zakaria vom Bundesligisten Borussia Mönchengladbach zu Italiens Rekordmeister Juventus Turin ist trotz gegenteiliger Medienberichte auf dem Apennin noch längst nicht über die Bühne gebracht. „Wir haben im Prinzip nichts in der Hand“, sagte Gladbachs Vize-Präsident Rainer Bonhof (69) im Sport1-Doppelpass.

Er sprach von einem Wunsch, aber keinen konkreten Angeboten für den Eidgenossen, der den Klub am Saisonende auf jeden Fall verlassen wird. Als Ablöse plus Bonuszahlungen wird ein Betrag von sieben Millionen Euro kolportiert. Das Winter-Transferfenster in Deutschland endet am Montagabend.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.