Bobic-Nachfolge in Frankfurt: Spycher wird es nicht

Christoph Spycher wird im kommenden Jahr nicht als Sportchef zum Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt zurückkehren. Der Schweizer, früher Kapitän der Hessen, galt als ein Kandidat auf die Nachfolge von Fredi Bobic. Spycher bekannte sich am Freitag aber zu seinem aktuellen Arbeitgeber Young Boys Bern.

„Ich kann zu einhundert Prozent sagen, dass ich auch nächste Saison Sportchef der Young Boys sein werde“, sagte Spycher in einem Video-Interview des Schweizer Erstligisten.

Der 42-Jährige hatte von 2005 bis 2010 in der Frankfurter Defensive gespielt, war zeitweise Spielführer und Mitglied des Mannschaftsrats. Bobic wird die Eintracht nach fünf erfolgreichen Jahren zum Saisonende verlassen.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.