Bierhoff: „Flick würde hervorragenden Bundestrainer abgeben“

DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat Hansi Flick zu seinem Favoriten auf die Nachfolge des scheidenden Bundestrainers Joachim Löw erklärt. „Das kann man so sagen“, antwortete Bierhoff im Bild-Podcast „Phrasenmäher“ auf eine entsprechende Frage und fügte hinzu: „Jetzt ist der Weg frei, sich mit ihm zu unterhalten. Man muss kein großer Experte sein, um zu sagen, dass Hansi einen hervorragenden Bundestrainer abgeben würde.“

Laut dem 53-Jährigen peilt der Deutsche Fußball-Bund an, die Nachfolgefrage bis zum Beginn der Europameisterschaft (11. Juni bis 11. Juli) geklärt zu haben: „Ziel ist es natürlich, den Fokus auf die Mannschaft und das Turnier zu legen – und nicht auf Randgeschichten“.

Flick, der mit Bayern München vor dem Gewinn der deutschen Meisterschaft steht, darf den Rekordmeister zum Saisonende auf eigenen Wunsch verlassen. Ursprünglich lief sein Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Der FC Bayern hat bereits Julian Nagelsmann als Nachfolger für die kommende Saison verpflichtet.

Bierhoff begrüßte, dass sich „Dinge nicht in die Länge ziehen“, auf Details wollte er aber nicht eingehen. „Jetzt habe ich mal die Information, dass man sich mit Hansi unterhalten kann. Zunächst freue ich mich erstmal, dass diese Option gegeben ist“, erklärte der Europameister von 1996: „Hansi Flick kennt den Verband. Er ist jemand, der Atmosphäre schafft und Menschen zusammenbringt.“

Der DFB hatte in der Vorwoche auf SID-Anfrage bestätigt, dass man „nun auch Gespräche mit ihm (Flick; d.Red.) und den Verantwortlichen des FC Bayern führen“ werde. Flick würde nach über vier Jahren zum DFB zurückkehren. Beim WM-Triumph 2014 in Brasilien war er Co-Trainer von Löw. Danach wechselte er auf den Posten des Sportdirektors. Im Januar 2017 verließ er den DFB auf eigenen Wunsch.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.