Benefizspiel im Moselstadion: “Ein Zeichen der Solidarität”

Unter dem Motto “Hilfe nach der Flut: Das Benefizspiel des Fußballs” sind die DFB-All-Stars auf Initiative von Nationalspieler Robin Koch im Trierer Moselstadion angetreten und haben Geld für die Opfer gesammelt. Inklusive einer Sockelspende der DFB-Stiftungen Egidius Braun und Sepp Herberger kamen bis Mittwochabend über 750.000 Euro für die Opfer der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zusammen. 

Die DFB-Auswahl um Renate Lingor, Lena Goeßling, Guido Buchwald und Marcell Jansen trat gegen die LOTTO-Elf und die deutsche Bürgermeister-Nationalmannschaft an. Koch (25) konnte wegen der Vorbereitung mit dem englischen Premier-League-Klub Leeds United nicht vor Ort sein.

“Die Bilder aus meiner Heimatregion, die mich in den vergangenen Tagen und Wochen in Leeds erreicht haben, sind schrecklich”, sagte Koch vor dem Spiel: “Für mich war es von Anfang an klar, dass ich den Leuten vor Ort helfen und diese unterstützen will.”

Wir für jede Spendenaktion gelte “je mehr, desto besser”, sagte der frühere Freiburger dfb.de: “Je mehr wir sammeln, umso mehr können wir helfen. Dieses Spiel ist für mich auch ein Zeichen der Solidarität.”

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.