Bebou-Doppelpack: TSG untermauert Europacup-Ambitionen

Die TSG Hoffenheim hat dank Doppelpacker Ihlas Bebou ihre Europacup-Ambitionen beim Start ins neue Jahr untermauert. Die Kraichgauer gewannen zum Rückrundenauftakt der Fußball-Bundesliga nach Rückstand mit 3:1 (2:1) gegen den abstiegsbedrohten FC Augsburg.

Bebou traf in der 38. und 44. Minute für die Hoffenheimer, die seit sieben Begegnungen nicht verloren und aus den zurückliegenden sieben Heimspielen 19 Punkte geholt haben. Für die Entscheidung sorgte Nationalspieler David Raum (90.+3). Die Augsburger dagegen gingen nach zuletzt drei Auswärtspartien ohne Niederlage wieder als Verlierer vom Platz. Daran änderte auch die Führung von Michael Gregoritsch (5.) nichts.

Beim FCA saß Rekordtransfer Ricardo Pepi zunächst auf der Ersatzbank. Der 18 Jahre alte US-Amerikaner war zu Wochenbeginn für die Augsburger Rekordablöse von bis zu 17,5 Millionen Euro vom FC Dallas gekommen und hat einen Vertrag bis 2026 plus Option auf ein weiteres Jahr erhalten.

Die 500 erlaubten Zuschauer in der Rhein-Neckar-Arena bejubelten bereits nach 57 Sekunden die vermeintliche TSG-Führung durch Munas Dabbur. Der Israeli war kurz vor dem Treffer aber mit dem Arm am Ball und wurde durch den Videobeweis überführt.

Dagegen zählte das Tor auf der Gegenseite wenige Minuten später. Nach einer Ecke von Arne Maier war Gregoritsch per Kopf zur Stelle. Der Österreicher wurde dabei von den Hoffenheimern sträflich frei gelassen.

Nach dem Rückstand drängte die TSG auf den Ausgleich. Bebou (7.) und Chris Richards (9.) waren nahe dran. Als Reaktion auf die Hoffenheimer Chancen setzten die Augsburger fast ausschließlich auf Defensivarbeit, um ihre Führung zu halten. Damit hatten sie erst einmal Erfolg.

Die Hoffenheimer, die ohne Florian Grillitsch, Ermin Bicakcic, Marco John, Robert Skov und Diadie Samassekou auskommen mussten, fanden kein Mittel gegen die massive FCA-Abwehr. Die Kreativ-Abteilung um Vize-Weltmeister Andrej Kramaric brachte kaum etwas zu Stande. Zudem musste Außenverteidiger Pavel Kaderabek mit einer Oberschenkelverletzung raus (36.).

Die Gäste, bei denen Ersatztorhüter Tomas Koubek, Tobias Strobl, Alfred Finnbogason und der gesperrte Reece Oxford fehlten, brachten den Vorsprung dennoch nicht in die Pause. Bebou drehte das Spiel binnen sechs Minuten. Der Angreifer verwertete erst eine Hereingabe von Raum, dann eine von Kaderabek-Ersatz Kevin Akpoguma.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs deutete alles auf den dritten TSG-Treffer hin. Die Kraichgauer gingen mit ihren Möglichkeiten aber fahrlässig um. 

In der 60. Minute kam dann Pepi, der bereits acht Minuten später den Ausgleich auf dem Fuß hatte. Kurz darauf war es der eingewechselte Florian Niederlechner, der für Gefahr sorgte (71.).

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.