Azzouzi: Für Fürth gibt es „keinen besseren“ Trainer als Leitl

Sportchef Rachid Azzouzi vom sieglosen Bundesliga-Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth steht weiter fest zu Coach Stefan Leitl. „Ich bin davon überzeugt, dass es für uns keinen besseren Trainer gibt“, sagte der Geschäftsführer der Bild-Zeitung.

„Es hilft doch jetzt nichts, in Aktionismus zu verfallen“, betonte der 50-Jährige und meinte: „Oder hat es Schalke letzte Saison etwa geholfen, einen Trainer nach dem anderen zu holen?“ Die Knappen stiegen bekanntlich als abgeschlagener Tabellenletzter ab.

„Bei uns liegt es nullkommanull am Trainer. Wir ziehen unser Ding deshalb auch weiter durch“, sagte Azzouzi und verglich seinen Ansatz mit dem des nächsten Gegners SC Freiburg, obwohl sich die Breisgauer „in ganz anderen Sphären“ bewegten. Dort habe Trainer Christian Streich „auch nicht immer nur Erfolge gefeiert und ist auch mal mit der Mannschaft abgestiegen. Trotzdem hat man ihn weiterarbeiten lassen“.

Das Kleeblatt sei keineswegs „so chancenlos, wie es die blanken Resultate aussagen“, meinte Azzouzi. In den ersten neun Spielen hat es aber gerade mal für einen mickrigen Punkt gereicht. „Natürlich kommen wir in der Bundesliga auch an unsere Grenzen“, sagte Azzouzi, aber: „Ich glaube an die Qualität unserer Mannschaft.“

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.