Heidel weist Vorwürfe von Nübel-Berater zurück

Der frühere Schalker Sportvorstand Christian Heidel hat Aussagen von Alexander Nübels Berater Stefan Backs zurückgewiesen, er habe die Vertragsverlängerung mit dem Torwart-Talent verschlafen. Stattdessen habe Heidel im vergangenen Winter einen vorzeitigen Wechsel Nübels zum FC Augsburg sogar verhindert.

“Ich habe diesen Wechsel abgelehnt. Bereits am 14. Dezember hat Stefan Backs bei mir angefragt, ob eine Leihe von Alex möglich sei. Er hätte eine Reihe von Anfragen vorliegen”, sagte Heidel zu Sport1: “Nachdem ich dies abgelehnt hatte, vereinbarten wir, dass wir das erste Drittel der Rückrunde 2018/2019 abwarten, ob Alex – trotz Ralf Fährmann – den Sprung ins Tor schafft. Sollte dies gelingen, reden wir über Verlängerung, gelingt dies nicht, wollte Alex im Sommer gehen.”

Heidels Zeit bei Schalke war wenige Wochen später im Februar 2019 beendet. “Ich konnte diese Verhandlungen dementsprechend gar nicht mehr führen. Dass der Wechsel jetzt vom Berater irgendwie begründet werden muss, nachdem er öffentlich in die Kritik gekommen ist, ist verständlich”, sagte Heidel mit Blick auf Nübels vieldiskutierten Transfer im Sommer zu Bayern München.

Backs hatte im Magazin 11Freunde zuletzt behauptet, Heidel habe “in Bezug auf Alex überhaupt nichts unternommen”.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Sehnsucht nach Toren: Wolfsburg will wieder gegen Klinsmann treffen

Der VfL Wolfsburg will seine Sehnsucht nach Toren ausgerechnet im Duell mit Jürgen Klinsmann und Hertha BSC stillen. “Wenn wir aus fünf, sechs Chancen nur ein Tor machen, dann werden wir versuchen, uns acht, neun oder zehn Chancen herauszuspielen”, sagte Trainer Oliver Glasner (45) vor dem Spiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky): “Um quasi so die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass wir mehr Tore schießen.”

Der VfL, aktuell nach Fortuna Düsseldorf mit 19 Treffern das zweitschwächste Offensivteam der Liga, hat Klinsmann schon einmal eine schmerzliche Niederlage zugefügt. Am 26. Spieltag der Saison 2008/2009 gewannen die Niedersachsen spektakulär mit 5:1 gegen Bayern München. Klinsmann musste wenig später seinen Job beim Rekordmeister räumen, Wolfsburg wurde Meister.

“An das Hackentor von Grafite kann ich mich noch erinnern. Das lief auch in Österreich rauf und runter”, sagte Glasner: “Aber ich wusste jetzt nicht mehr, dass Jürgen Klinsmann damals Trainer war.”

Bei aller Hoffnung, gegen den Hauptstadt-Klub einen Befreiungsschlag in Sachen Chancenverwertung zu erleben, betonte Glasner auch die Schwierigkeit, gegen Hertha zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen: “Sie machen die Räume sehr eng. Wir haben Lösungsansätze trainiert – was es bewirkt hat, werden wir am Samstag sehen.”

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Sportwetten: Dortmund Favorit gegen Köln

Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund geht am Freitag als Favorit in das Bundesliga-Spiel gegen den formstarken 1. FC Köln (20.30 Uhr/DAZN). Beendet der BVB um Sturm-Juwel Erling Haaland die Siegesserie des FC von vier Partien in Folge, zahlt der Sportwettenanbieter bwin das 1,30-Fache des Einsatzes zurück. Für einen erneuten Dreierpack Haalands winkt eine Quote von 8,50. Ein überraschender fünfter Kölner Sieg in Folge bringt das 8,5-Fache des Einsatzes.

Sicher ist für bwin auch, dass der Tabellenführer RB Leipzig seinen Vier-Punkte-Vorsprung behauptet. Die Sachsen (1,75) sind beim Gastspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Eintracht Frankfurt (4,00) klarer Favorit. Ebenso Bayern München im Samstagabendspiel gegen Schalke 04 (18.30 Uhr/Sky). Ein Sieg des Rekordmeisters gegen die Königsblauen (13,00) ist mit 1,18 dotiert.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Leipziger Cunha trifft für Brasilien in der Olympia-Quali

Mit einem Treffer des Leipziger Bundesligaprofis Matheus Cunha besiegten Brasiliens U23-Fußballer bei der südamerikanischen Olympia-Qualifikation in Kolumbien den Nachwuchs Uruguays 3:1 (2:0). Der 20 Jahre alte RB-Stürmer markierte in der 31. Minute per Strafstoß das zwischenzeitliche 2:0, nachdem er zuvor selber gefoult worden war.

Dagegen ging der Leverkusener Paulinho, der beim 1:0 gegen Peru zum Turnierauftakt noch Siegtorschütze war, diesmal leer aus und wurde nach 67 Minuten ausgewechselt. Für Cunha kam nach 80 Minuten Team-Youngster Reinier. Real Madrid hatte am Montag die Verpflichtung des erst einen Tag zuvor 18 Jahre alt gewordenen Supertalents von Brasiliens Meister Flamengo aus Rio de Janeiro vermeldet.

Die zehn südamerikanischen Nachwuchs-Mannschaften spielen zunächst in zwei Gruppen die vier Teilnehmer der Finalrunde aus. Im Duell Jeder gegen Jeden geht es dann um die beiden Tickets für die Sommerspiele in Tokio, wo Brasilien seinen Olympiatriumph von Rio 2016 durch den Finalsieg gegen Deutschland wiederholen will.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Tuchel mit PSG auf dem Weg zum neunten Ligapokal-Gewinn

Frankreichs Fußball-Meister Paris St. Germain ist mit Trainer Thomas Tuchel nur noch einen Sieg vom zweiten Titelgewinn der Saison entfernt. Der Rekordsieger setzte sich im Halbfinale des Ligapokals mit 3:0 (2:0) bei Stade Reims durch und trifft im Endspiel am 4. April auf Olympique Lyon. PSG, das bereits im August den französischen Supercup gewonnen hatte, führt die Ligue 1 mit acht Punkten Vorsprung an, steht im Pokal-Achtelfinale und ist seit 16 Pflichtspielen ungeschlagen.

Marquinhos mit einem Kopfball (9.) sowie Ghislain Konan mit einem Eigentor (31.) sorgten vor der Pause für eine beruhigende 2:0-Führung für das Team um Nationalspieler Julian Draxler, der nach der ersten Halbzeit ausgewechselt wurde. Stade-Mittelfeldspieler Marshall Munetsi sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte (73.). Tanguy Kouassi erhöhte auf 3:0 (78.). Paris hat den Ligapokal achtmal gewonnen, zuletzt 2018.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch