Außenseiter Heidenheim bleibt im Aufstiegsrennen

Der 1. FC Heidenheim bleibt im packenden Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga der gefährliche Underdog. Die Überraschungsmannschaft der Liga erreichte bei der SpVgg Greuther Fürth ein 0:0 und kann am Sonntag mit einem Heimsieg im direkten Duell sogar am zweitplatzierten Hamburger SV vorbeiziehen.

Der FCH schloss zudem nach Punkten (beide 52) zumindest vorübergehend zum VfB Stuttgart auf. Die Schwaben empfangen am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) den SV Sandhausen.

In einem arg zerfahrenen Spiel besaß Heidenheim die erste große Chance: Stürmer David Otto aber schoss allein vor dem Fürther Torhüter Marius Funk links vorbei (7.). Das rächte sich, denn somit musste sich der FCH jeden Ball hart erkämpfen und konnte nicht mit mehr Ruhe seinen Fußball aufziehen.

Fürth spielte sich mit dem Selbstvertrauen des Derbysieges beim 1. FC Nürnberg (1:0) immer wieder mit vielen Kurzpässen an den gegnerischen Strafraum heran, doch dort versandeten die meisten Angriffe. Das Niveau blieb auch nach der Pause schwach. Havard Nielsen vergab die Gelegenheit zum Fürther 1:0 (72.).

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.