Aue mit 5000 Euro Geldstrafe belegt

Zweitligist Erzgebirge Aue ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen Fehlverhaltens seiner Fans mit einer Geldstrafe von 5000 Euro belegt worden. Es geht um insgesamt drei Fälle, die geahndet wurden.

In der 46. Minute des Zweitligaspiels gegen den Hamburger SV am 1. Oktober zündeten Auer Zuschauer mindestens sechs pyrotechnische Gegenstände. In der 69. Minute warfen Anhänger des Heimteams Lebensmittel und Getränke in Richtung der HSV-Zusatzbank am Spielfeldrand. Ein HSV-Offizieller wurde von der Flüssigkeit getroffen.

Darüber hinaus wurde nach der Partie aus dem Auer Zuschauerblock ein Feuerzeug in Richtung eines Hamburger Spielers geworfen, der auf dem Weg in die Mixed Zone war.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.