Antisemitische Gesänge: Ermittlungen gegen Brügges Noa Lang

Der belgische Fußballmeister FC Brügge ist nach seiner Titelfeier Gegenstand einer Ermittlung durch den nationalen Fußballverband URBSFA. Leistungsträger Noa Lang (21) hatte am Donnerstag gemeinsam mit den Anhängern einen antisemitischen Fankurvensong gesungen, der sich gegen den Rivalen RSC Anderlecht richtete. Durch ein 3:3 beim Rekordchampion hatte Brügge den Titel perfekt gemacht.

Ein Video von Langs Gesängen kursierte in den sozialen Netzwerken. „Der belgische Verband verurteilt alle Formen der Diskriminierung und überlässt die Entscheidung über Folgen dieses Ereignisses der Disziplinarkommission“, hieß es in einem Statement. Die belgische Liga teilte zudem mit: „Rassismus und Antisemitismus haben keinen Platz in unserer Gesellschaft und dürfen nicht länger verharmlost werden.“

Der FC Brügge verteidigte seinen Offensivspieler indes: „Als Noa Lang mit unseren Fans sang, gab es keinen antisemitischen Unterton. Er wollte niemanden verletzen oder beleidigen, es tut uns leid, wenn dies der Fall war.“

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.