Afrika-Cup: Viertelfinalspiel nach Massenpanik verlegt

Nach der tödlichen Massenpanik beim Afrika-Cup findet das für Sonntag angesetzte Viertelfinale nicht wie geplant im Olembe-Stadion statt. Die Partie wird in einem anderen Stadion der Hauptstadt Jaunde ausgetragen, wie Patrice Motsepe, Präsident der afrikanischen Fußball-Konföderation CAF am Dienstag sagte. Bei einer Massenpanik an der Arena am Abend zuvor waren mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. 

Am Sonntag sollten im Olembe-Stadion eigentlich die Sieger der Achtelfinals Elfenbeinküste-Ägypten und Marokko-Malawi um den Einzug ins Halbfinale spielen. 

Zudem forderte Motsepe eine rasche Aufklärung der Tragödie, bei der nach Angaben der Regierung zudem 38 Menschen verletzt wurden, sieben von ihnen schwer. „Wir müssen eine Kommission einsetzen, um sofort zu untersuchen, was passiert ist“, sagte Motsepe: „Und wer was hätte tun sollen und wer es nicht getan hat, wer Verpflichtungen nicht erfüllt hat. Und wir wollen ihren Bericht bis Freitag.“

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.