Absage von Großveranstaltungen: NRW-Ministerpräsident Laschet will Spahn-Empfehlungen befolgen

Hinter der regulären Austragung der anstehenden Bundesligaspiele in Nordrhein-Westfalen stehen große Fragezeichen. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet kündigte am Sonntag an, die Empfehlungen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu befolgen. Dieser hatte sich dafür ausgesprochen, Großveranstaltungen vorerst auszusetzen. “Großveranstaltungen haben natürlich die Neigung, dass da viel übertragen wird”, sagte Laschet in der ARD-Sendung “Bericht aus Berlin”: “Deshalb werden wir diesen Rat jetzt auch (…) bei uns in Nordrhein-Westfalen umsetzen.”

Dies würde unter anderem das Nachholspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) und das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 am Samstag (15.30 Uhr/Sky) betreffen. Um den Terminplan in den Ligen einzuhalten, könnten diese Spiele eventuell ohne Zuschauer stattfinden. In letzter Instanz entscheiden die Gesundheitsämter in den jeweiligen Städten. Wie diese auf eine Empfehlung der Landesregierung reagieren, blieb zunächst offen.

Zuvor hatte Spahn die Behörden “ermuntert”, “Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern bis auf Weiteres” abzusagen: “Sie werden aus meiner Sicht immer noch zu zaghaft abgesagt. Angesichts der dynamischen Entwicklung der letzten Tage sollte das schnell geändert werden”, teilte Spahn bei Twitter mit.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.