4:3 gegen Liverpool: Hertha setzt Ausrufezeichen

Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat in der Saisonvorbereitung ein Ausrufezeichen gesetzt. Das Team von Trainer Pal Dardai besiegte den FC Liverpool 4:3 (2:2) und zeigte dabei einige vielversprechende Ansätze. Allerdings trübte eine Kopfverletzung von Santiago Ascacibar die Freude, der unmittelbar nach seinem Treffer zum 1:0 (21.) ausgewechselt werden musste.

Neben Ascacibar, der bei seinem Tor mit Liverpool-Keeper Caoimhin Kelleher zusammengeprallt war und nicht weiterspielen konnte, waren der Ex-Schalker Suat Serdar (31.) und Neuzugang Stevan Jovetic (66., 80.) erfolgreich. 

„Dieses Spiel muss man einordnen. Wir hatten gute Phasen, man hat Dinge gesehen, die wir einstudiert haben“, sagte Dardai bei ServusTV: „Aber wir haben Tore hergeschenkt und mussten auch Druckphasen überstehen.“ 

Liverpool hatte durch Sadio Mane (37.) und Takumi Minamino (42.) zum 2:2 ausgeglichen, außerdem traf Alex Oxlade-Chamberlain (88.). Zudem feierte Abwehrchef Virgil Van Dijk in der Mannschaft von Teammanager Jürgen Klopp sein Comeback nach schwerer Knieverletzung, wegen der er die EM und weite Teile der vergangenen Saison verpasst hatte.

Berlin bestreitet am Freitag (18.00 Uhr) gegen Al-Hilal Riad und am Samstag (18.15 Uhr) gegen Gaziantep FK noch zwei weitere Testspiele. In der ersten Runde des DFB-Pokals geht es am 8. August zum Drittligisten SV Meppen.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Newsletter Signup

Abonniere gerne unseren kostenlosen Fußballnewsletter Fever Pit'ch. Wir würden uns freuen!