3. Liga: Remis im Spitzenspiel – “Wir nehmen den Punkt sehr gerne mit”

Torsten Lieberknecht versuchte, das Positive aus der Punkteteilung im Spitzenspiel der 3. Fußball-Liga zu ziehen. “Es war auf einem taktisch sehr hohen Niveau. Meine Mannschaft hat hochkonzentriert gespielt, und wir nehmen den Punkt als Minimalziel sehr gerne mit”, kommentierte der Coach des Wintermeisters MSV Duisburg das 1:1 (0:0) gegen den Verfolger FC Ingolstadt vor 14.513 Zuschauern. 

Noch zufriedener war sein FCI-Kollege Jeff Saibene, obwohl sein Team angesichts der 1:0-Führung bis zur 86. Minute sogar vom Sieg und der Übernahme der Tabellenführung träumen durfte: “Für uns ist es ein guter Punkt gegen eine starke Mannschaft. Hier zu punkten ist nicht einfach.”

Die Zebras führen die Tabelle mit 40 Punkten vor den Schanzern (38) an. Dennis Eckert Ayensa (72.) brachte die Gäste in Führung, Moritz Stoppelkamp (86., Foulelfmeter) rettete mit dem Ausgleichstreffer den Meiderichern Platz eins. “Wir wären gern davongezogen, aber wenn du letztendlich relativ spät in Rückstand gerätst gegen den Tabellenzweiten, dessen Stärke der Zweikampf und das Körperliche ist, müssen wir mit dem Punkt schlussendlich zufrieden sein”, betonte Stoppelkamp. 

In Duisburg besaßen die Gäste die erste große Chance, als Eckert Ayensa (18.) mit seinem Schuss Torwart Leo Weinkauf zu einer Glanzparade zwang und dieser den Ball gegen die Unterkante der Latte lenkte. Von dort prallte der Ball ins Spielfeld zurück.

Duisburgs Petar Sliskovic (43.) schoss freistehend am leeren Tor vorbei. “Den muss ich unbedingt machen”, gab Sliskovic zu: “Dadurch, dass ein Ingolstädter mit einer Grätsche versucht, den Ball zu erreichen, verliere ich ein bisschen die Konzentration.”

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.