3. Liga: Dresden trotz Nullnummer vorn – FCS 1:4 bei Waldhof

Wechsel an der Tabellenspitze in der 3. Fußball-Liga: Dynamo Dresden hat die Spitzenposition erobert, wobei dem Zweitliga-Absteiger zu Hause eine Nullnummer gegen den KFC Uerdingen reichte, denn der bisherige Spitzenreiter und Aufsteiger 1. FC Saarbrücken unterlag bei Waldhof Mannheim mit 1:4 (1:1). 

Dresden hat 26 Punkte auf dem Konto, für den FCS stehen 25 Zähler zu Buche stehen. Dynamo war allerdings ob der Leistung alles andere als zufrieden. “Es nutzt nichts, wenn wir die Offensivstärke im Vorfeld betonen. Wir müssen das auf den Platz bringen. Da haben wir heute nicht diese Explosivität gehabt”, sagte Dresden-Coach Markus Kauczinski bei MagentaSport. 

Nach Punkten nicht aufschließen zum Spitzenreiter konnte der FC Ingolstadt. Der Ex-Bundesligist kam gegen den VfB Lübeck über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus. 1860 München ließ beim 1:2 (1:1) bei Viktoria Köln ebenfalls wichtige Zähler liegen. 

Der SC Verl und der SV Wehen Wiesbaden konnten am Sonntag die Verfolgerduelle für sich entschieden. Aufsteiger Verl setzte sich mit 4:2 (2:1) gegen den Halleschen FC durch.  Zweitliga-Absteiger Wehen gewann 2:1 (1:0) gegen Hansa Rostock und schloss bis auf einen Zähler zu den Mecklenburgern auf.

Barne Pernot (3.) und Julian Stöckner (6.) sorgten per Doppelschlag für eine schnelle Führung der Verler, Kasim Rabihic (60.) und Zlatko Janjic (63.) machten alles klar. Terrence Boyd (44.) hatte zwischenzeitlich auf 1:2 für den HFC verkürzt, Stipe Vucur (83.) gelang der Treffer zum Endstand. Halles Marcel Titsch Rivero sah wegen wiederholten Foulspiels (90.+3) die Gelb-Rote Karte.

Benedict Hollerbach (35./49.) erzielte die Tore für den SVWW. John Verhoek (68.) zeichnete für den Anschlusstreffer der Rostocker verantwortlich.

Der 1. FC Kaiserslautern blieb auch das siebte Spiel in Folge ohne Niederlage. Gegen den MSV Duisburg gab es nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2 (0:1).

Trotzdem war FCK-Coach Jeff Saibene sichtlich bedient: “So ein Spiel musst du einfach gewinnen.” Der Trainer denkt an personelle Konsequenzen. “Ich werde mir auf jeden Fall Gedanken machen über den einen oder anderen, das ist klar. Weil ich nicht zufrieden bin wie wir hier auftreten. Deshalb werde ich mir gut überlegen, was ich ändern werde”, betonte er bei MagentaSport.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.