1:4 in Gladbach: Schalke stolpert weiter sieglos durch die Liga

Die Horror-Show nimmt einfach kein Ende: Schalke 04 stolpert auch nach dem “Großreinemachen” innerhalb der Mannschaft glück- und sieglos durch die Fußball-Bundesliga. Das 1:4 (1:2) trotz verbesserter Leistung bei Borussia Mönchengladbach war das 25. Spiel in Folge ohne Sieg, der Uraltrekord von Tasmania Berlin (31 Partien 1965/66) wackelt bedenklich.

Florian Neuhaus (15.), Oscar Wendt (36.), Marcus Thuram (52.) und der eingewechselte Hannes Wolf (80.) sorgten für den erneuten K.o. der lange gleichwertigen Schalker, die nach der Suspendierung von Vedad Ibisevic, Amine Harit und Nabil Bentaleb mit einer verjüngten Mannschaft antraten. Benito Raman (20.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich. Das Team von Trainer Manuel Baum bleibt mit drei Punkten Letzter und ist nach neun Spieltagen nun die einzige noch sieglose Mannschaft der Liga.

Die Borussia, die am 17. Januar als bislang letzte Mannschaft gegen Schalke verloren hatte, lieferte derweil eine erst am Ende gelungene Generalprobe für das wichtige Champions-League-Heimspiel am Dienstag gegen Inter Mailand ab. Das Team von Trainer Marco Rose bleibt als Tabellen-Siebter daheim ungeschlagen.

“Wenn jeder für jeden rennt, dann hast du gegen jede Mannschaft eine Chance”, hatte Baum vor dem Anstoß gesagt und der Mannschaft in der Kabine ein von Fans produziertes Motivations-Video gezeigt. Die Ansprache zeigte zunächst Wirkung: Anders als eine Woche zuvor gegen Wolfsburg (0:2) war Königsblau zu Beginn hellwach.

Als Schalke am Drücker war, schlug Gladbach eiskalt zu: Neuhaus erwischte einen Abpraller und beförderte den Ball mit etwas Glück über die Linie. Schalke zeigte jedoch Charakter und kam schnell zum verdienten Ausgleich, als Raman ein schönes Zuspiel von Mark Uth direkt in die Maschen drosch.

Von Verunsicherung war bei den Knappen in dieser Phase nichts zu sehen. Auch der 19 Jahre alte Amerikaner Matthew Hoppe, der überraschend im Sturmzentrum sein Bundesliga-Debüt gab, fügte sich in die gute Vorstellung ein. Gladbach leistete sich im Spielaufbau einen Patzer nach dem anderen.

Weil der zweite vernünftige Angriff der Borussia aber erneut zum Tor führte, war S04 beinahe zu bemitleiden. Diesmal steckte Neuhaus zum links mitgelaufenen Wendt durch, der aus spitzem Winkel vollstreckte. Bis zur Pause zerfiel die Schalker Abwehr in ihre Einzelteile, Thuram traf nur die Latte (39.).

Der zweite Durchgang begann erneut mit guten Schalkern. Die Ultras und der Supporters Club hatten unter der Woche auf Plakaten gefordert, die Mannschaft solle sich “zerreißen” – und das tat sie durchaus. Selbst das dritte Gegentor durch Thurams Abstauber sorgte keineswegs für hängende Köpfe, auch wenn Gladbach nun zahlreiche Chancen leichtfertig vergab. Eine weitere nutzte Wolf zum Endstand.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.