Sergi Roberto positiv auf Corona getestet

Verteidiger Sergi Roberto vom spanischen Fußball-Topklub FC Barcelona ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gaben die Katalanen am Mittwoch bekannt. Dem 28-Jährigen gehe es “soweit gut”, er sei zu Hause isoliert.

Sergi Roberto fehlt Barca ohnehin in den kommenden zwei Monaten, da er sich beim 0:1 im Ligaspiel bei Atletico Madrid Ende November einen Muskelriss im rechten Oberschenkel zugezogen hatte.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

UEFA-Studie: Wertschöpfung des Amateurfußballs bei knapp 14 Milliarden Euro

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat mittels einer paneuropäischen Studie in Zusammenarbeit mit zehn Universitäten die soziale und ökonomische Wertschöpfung des Amateurfußballs auf 13,9 Milliarden Euro pro Jahr taxiert. Dieses Ergebnis stellten UEFA-Vizepräsident Karl-Erik Nilsson und DFB-Boss Fritz Keller am Mittwoch in der Frankfurter Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vor.

“Diese beeindruckenden Zahlen belegen die herausragende Bedeutung der ehrenamtlich engagierten Menschen nicht nur für den Fußball, sondern für die gesamte Gesellschaft”, sagte Keller: “Diese Zahlen dokumentieren aber auch die Bedeutung des Sports, der Orte vielfältiger Gemeinschaft schafft, die uns allen derzeit im Alltag fehlen. Der Fußball und der gesamte Sport müssen in Zeiten der Krise, wie wir sie erleben, elementarer Bestandteil der Lösungsstrategie sein.”

Nach Pilotprojekten in Schweden und Rumänien sowie einer ersten Kosten-Nutzen-Analyse in Schottland gibt es nun auch Zahlen für Deutschland. Demnach liegt der Wert der Arbeit der im Fußball ehrenamtlich Engagierten jährlich bei 2,18 Milliarden Euro.

Zudem gibt es laut der Studie zahlreiche weitere Effekte: Durch die Auswirkung auf die Senkung der Kriminalitätsrate würden Kosten in Höhe von 33,85 Millionen Euro eingespart. Der Fußball bewirke außerdem positive Abstrahleffekte auf Bildung und Beschäftigung, wodurch jährlich eine soziale und wirtschaftliche Wertschöpfung in Höhe von 386 Millionen Euro entstehe.

Fußballspielen senke die Gesundheitskosten um 5,6 Milliarden Euro. Die Steigerung des subjektiven Wohlbefindens entspreche einer sozialen Wertschöpfung von 4,86 Milliarden Euro. Zudem kämen 4,43 Milliarden Euro durch Mitgliedsbeiträge, den Kauf von Sportartikeln, für Transport und Verzehr in Umlauf.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Negativer Coronatest: Milan-Trainer Pioli zurück auf der Bank

Trainer Stefano Pioli vom italienischen Fußball-Renommierklub AC Mailand ist gut drei Wochen nach seiner Corona-Infektion negativ getestet worden und steht beim Europa-League-Spiel der Lombarden am Donnerstag gegen Celtic Glasgow wieder an der Seitenlinie. Auch Piolis Assistent Giacomo Murelli ist inzwischen geheilt, teilte der Klub am Mittwoch mit.

In der häuslichen Quarantäne hatte Pioli mit ungewöhnlichen Methoden das Training seiner Mannschaft verfolgt. So ließ er im Trainingszentrum Milanello eine Drohne mit einer Videokamera aufsteigen, der 55 Jahre alte Coach konnte somit am PC das Training verfolgen. Milan führt nach dem 9. Spieltag mit 23 Punkten die Tabelle der Serie A an.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

TSG in der Europa League: Jetzt soll auch der Gruppensieg her

Jetzt soll auch der Gruppensieg her: Obwohl die TSG Hoffenheim mit dem ersten Einzug in die K.o.-Runde eines Europacup-Wettbewerbs bereits Geschichte geschrieben hat und sich vordringlich um den Kampf gegen die nationale Krise kümmern muss, möchte der Fußball-Bundesligist seine Erfolgsserie in der Europa League fortsetzen.

“Das wird ein Endspiel und ein Highlight für uns, denn wir wollen schließlich die Gruppe gewinnen”, äußerte Trainer Sebastian Hoeneß mit Blick auf die Partie am Donnerstag beim serbischen Vorzeigeverein Roter Stern Belgrad (18.55 Uhr/DAZN): “Für uns ist klar, dass wir diesen Wettbewerb zu unserem Wettbewerb machen wollen.”

Nach vier Siegen in vier Begegnungen inklusive des Hinspiel-Erfolgs (2:0) reicht dem Spitzenreiter der Gruppe L am vorletzten Vorrunden-Spieltag ein Remis beim Tabellenzweiten, der drei Punkte weniger auf dem Konto hat. Selbst bei einer Niederlage mit einem Tor Unterschied hätte die TSG den direkten Vergleich noch gewonnen und könnte mit einem Sieg im letzten Spiel gegen Schlusslicht KAA Gent den Gruppensieg aus eigener Kraft perfekt machen.

Das wäre nicht nur mit Blick auf den Gegner in der Zwischenrunde von Vorteil. Auch finanziell lockt die Prämie von einer Million Euro für den Gruppenersten, der Zweite bekommt schließlich nur die Hälfte.

Um den Corona-Gefahren so gut wie möglich aus dem Weg zu gehen, wird der Tross wie schon in der vergangenen Woche rund um das Spiel bei Slovan Liberec (2:0) zu einem Tagestrip nach Serbien aufbrechen. Vormittags mit dem Charter-Flieger hin, direkt nach der Partie zurück.

Hoeneß wird personell sicher wieder kräftig rotieren – trotz aller Ambitionen. Denn nach sieben Partien ohne Sieg in der Liga hat das Punktspiel am Montag gegen den FC Augsburg (20.30 Uhr/DAZN) für die Kraichgauer Priorität. – Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Belgrad: Borjan – Erakovic, Milunovic, Degenek – Gajic, Sanogo, Nikolic, Rodic – Katai, Falcinelli, Spiridonovic. – Trainer: Stankovic

Hoffenheim: Baumann – Adams, Vogt, Nordtveit – Skov, Gacinovic, Rudy, Geiger, Adamjan, – Beier, Belfodil

Schiedsrichter: Bobby Madden (Schottland)

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Ein Spiel Sperre für Düsseldorfs Peterson

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Kristoffer Peterson vom Zweitligisten Fortuna Düsseldorf wegen unsportlichen Verhaltens für ein Spiel gesperrt. Peterson war am Montag in der sechsten Minute des Ligaspiels beim VfL Bochum (0:5) von Schiedsrichter Frank Willenborg (Osnabrück) des Feldes verwiesen worden. Der Spieler beziehungsweise der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch