England testet gegen Wales im leeren Wembley-Stadion

Englands Fußball-Nationalmannschaft empfängt am 8. Oktober den Nachbarn Wales zu einem Test für die anstehenden Nations-League-Begegnungen. Die Partie im Londoner Wembley-Stadion wird nach Angaben des englischen Verbandes FA ohne Zuschauer ausgetragen. Beide Teams treffen erstmals seit der Gruppenphase der EM 2016 aufeinander, damals gewann England durch ein Tor von Daniel Sturridge in der Nachspielzeit mit 2:1 (0:1).

Die Begegnung wird das erste Länderspiel in Wembley seit dem Ausbruch der Coronapandemie. Drei Tage später trifft England an gleicher Stelle in der Nations League auf Belgien, weitere drei Tage später ist Dänemark in London zu Gast.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Tekpetey will Fortuna verlassen: “Werde nicht mehr unter diesem Trainer spielen”

Angreifer Bernard Tekpetey will Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf offenbar so schnell wie möglich verlassen. “Ich werde auf keinen Fall bei Fortuna bleiben und nicht mehr unter diesem Trainer spielen”, sagte der 22-Jährige der Bild in Richtung Uwe Rösler. Tekpeteys Ausleihe von Schalke 04 läuft indes noch bis Juni 2021.

Tekpetey ist offenbar sauer, weil er in der abgelaufenen Saison nur auf neun Einsätze kam. Tekpeteys Berater Jerry Brempong meinte: “Lutz Pfannenstiel hat uns damals in Absprache mit Friedhelm Funkel einen Plan für Bernard aufgezeigt. Es wurde aber kaum etwas davon eingehalten. Es hieß, wenn sich Bernard nicht verletzt, würde er 20 bis 25 Saisonspiele machen.” Daran habe sich auch unter Rösler kaum etwas geändert. “Das Vertrauen, das das Trainerteam in Bernard hat, ist bei Null. Das gleiche gilt umgekehrt”, sagte Brempong.

Fortunas Sportvorstand Uwe Klein erklärte gegenüber der Bild, weiter mit Tekpetey zu planen. “Wenn ein Spieler enttäuscht ist, kann er nicht einfach sagen, dass er nicht mehr kommen möchte. Er hat ja einen Vertrag unterschrieben. Bernard kann nächste Saison einen großen Mehrwert für uns haben”, sagte Klein.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Juve auch bei Sassuolo nur mit Remis

Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin ist auf dem Weg zum neunten Scudetto in Folge erneut gestolpert. Die Alte Dame kam am 33. Spieltag beim Tabellenachten US Sassuolo Calcio nach 2:0-Führung nur zu einem 3:3 (2:1) und wartet seit drei Partien auf einen Sieg.

Damit beträgt der Vorsprung des Spitzenreiters auf Verfolger Atalanta Bergamo (6:2 gegen Brescia am Dienstag) sieben Zähler. Inter Mailand könnte sich am Donnerstag (21.45 Uhr/DAZN) mit einem Sieg bei SPAL Ferrara auf sechs Zähler heranpirschen.

Der AC Mailand bleibt durch ein 3:1 (0:1) gegen Parma Calcio an den Europacup-Plätzen dran. Ex-Bayern-Profi Franck Ribery gewann derweil mit der AC Florenz bei Abstiegskandidat US Lecce 3:1 (3:0). Mit 39 Punkten belegt die Fiorentina den 13. Rang.

In einer unterhaltsamen Begegnung trafen Danilo (5.), Gonzalo Higuain (12.) und Alex Sandro (64.) für Juventus. Für Sassuolo waren Filip Djuricic (29.), Domenico Berardi (51.) und Francesco Caputo (54.) erfolgreich.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

1:2 bei Arsenal: Liverpool verpasst Punkterekord

Die erste englische Meisterschaft des FC Liverpool seit 30 Jahren wird nicht mit dem Punkterekord in der Premier League gekrönt. Die von Jürgen Klopp trainierten Reds verloren am Mittwochabend 1:2 (1:2) beim FC Arsenal und können angesichts von 93 Zählern bei zwei ausstehenden Spielen die 100-Punkte-Marke von Manchester City aus der Saison 2017/18 nicht mehr erreichen.

Die Reds gingen zwar durch Sadio Mane (20.) in Führung, doch Arsenal konterte ohne seine deutschen Legionäre durch Alexandre Lacazette (32.) und den Ex-Hoffenheimer Reiss Nelson (44.). Durch den 13. Saisonsieg wahrten die Londoner ihre geringe Restchance auf ein Europapokalticket.

Man City hat derweil zwei Tage nach dem Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs CAS auch in der Liga einen Erfolg verbucht. Der Vorjahresmeister, der nun doch in der kommenden Saison an der Champions League teilnehmen darf, gewann am 36. Spieltag gegen AFC Bournemouth mit 2:1 (2:0). City steht bereits als Vizemeister fest, für Bournemouth wird es im Kampf gegen den Abstieg immer enger.

David Silva brachte die Skyblues per Freistoß früh in Führung (6.), Gabriel Jesus erhöhte noch vor der Pause (39.). Für den Tabellen-18. aus Bournemouth erzielte David Brooks (89.) lediglich den Anschlusstreffer.

Auch Tottenham Hotspur gestaltete sein Spiel am Mittwochabend erfolgreich. Gegen Newcastle United gewann die Mannschaft von Teammanager Jose Mourinho mit 3:1 (1:0) und bleibt damit weiter im Kampf um die Europa-League-Plätze. Da zeitgleich die Wolverhampton Wanderers gegen den FC Burnley nur 1:1 (0:0) spielten, hat Tottenham nur noch einen Punkt Rückstand auf die Wanderers auf dem sechsten Platz, der zur Teilnahme am internationalen Wettbewerb berechtigt.

Bei den Spurs stand Serge Aurier in der Startelf, der seinen Bruder am Montag bei einer Schießerei verloren hatte. Ex-Bundesliga-Profi Heung-Min Son sorgte in der 27. Minute für die Führung der Spurs, die Matt Ritchie kurz nach der Pause egalisierte (56.). Nur vier Minuten später brachte Harry Kane Tottenham erneut in Führung. In der 90. Minute legte der Torschützenkönig der WM 2018 nach.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Meisterzeremonie für den FC Liverpool auf legendärer Tribüne “The Kop”

Jürgen Klopp wird den Meisterpokal der Premier League auf der berühmten Fantribüne The Kop in die Höhe stemmen. Bei dem “historischen Anlass” ohne Zuschauer sollen auch die Fans des FC Liverpool “gewürdigt und gefeiert” werden, teilte der Klub in einer Erklärung mit. 

Die Übergabe der Trophäe findet am 22. Juli statt. Zuvor spielt Liverpool sein letztes Saisonspiel gegen den FC Chelsea im Stadion an der Anfield Road. Auf einem speziellen Podium und umgeben von Fan-Bannern sollen die Spieler und Mitarbeiter bei der Meisterzeremonie dann geehrt werden.

Den Pokal wird Kenny Dalglish überreichen, Liverpools Meistercoach von 1990. Das Spiel wird im frei-empfangbaren Fernsehen übertragen, die Fans sollen auf ein Pilgern zum Stadion verzichten. Teammanager Klopp hatte die Anhänger zuletzt gemahnt, die Abstandsregeln einzuhalten. Nach dem entscheidenden Schritt zum Titel am 25. Juni hatten Tausende am Stadion und im Stadtzentrum gefeiert.

SID pl aa mh

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch