Harmloses Kolumbien bangt um WM-Teilnahme

Kolumbiens Fußball-Nationalmannschaft präsentiert sich im Rennen um ein Ticket für die WM in Katar weiterhin bemerkenswert harmlos – und hat am Freitag eine ganz bittere Niederlage kassiert. Das Team um Eintracht Frankfurts Stürmer Rafael Borre unterlag dem direkten Konkurrenten Peru mit 0:1 (0:0) und stürzte in der Südamerika-Qualifikation auf Rang sechs ab. Für Kolumbien war es das sechste Eliminatorias-Spiel in Folge ohne eigenen Treffer.

Peru dagegen schob sich auf Platz vier vor. Bolivien ließ eine Chance kläglich liegen, verlor bei Schlusslicht Venezuela mit 1:4 (1:2) und ist Achter. Die ersten Vier qualifizieren sich direkt für die WM im kommenden Winter.

Spitzenreiter Brasilien (36 Punkte) und Südamerika-Champion Argentinien (32) sind bereits sicher dabei, Ecuador (24) hat beste Chancen auf eines der beiden noch zu vergebenden Tickets. Der Kampf um Platz vier und fünf, der noch den Umweg der Play-offs gegen einen Asien-Vertreter öffnet, spitzt sich zu. Am Ende dürfte es auf Peru (20), Uruguay (19), Kolumbien (17) oder Chile (16) hinauslaufen. Boliviens (15) Chancen sind deutlich gesunken. Drei Runden stehen aus, neun Punkte sind noch zu gewinnen.

Im kolumbianischen Küstenort Barranquilla verfing sich Borre mehr als eine Stunde lang in Perus Abwehrnetz, ehe er ausgewechselt wurde. Insgesamt suchte sein Team 30-mal den Abschluss gegenüber vier Torschüssen der Gäste. Borre war nicht effizient, auch der Ex-Münchner James Rodriguez nur bemüht, der gealterte Torjäger Radamel Falcao abgemeldet. Trotz 69 Prozent Ballbesitz fehlte das Tor, das für Peru Edison Flores (85.) in der Schlussphase erzielte.deut

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

WM-Qualifikation: Peru feiert wichtigen Sieg gegen Kolumbien

Peru hat einen wichtigen Schritt in Richtung direkter Qualifikation für die Fußball-WM gemacht. Beim 1:0 (0:0) am 15. Spieltag in Kolumbien feierten die Peruaner kurz vor Schluss ihren dritten Sieg in Folge und stehen mit nun 20 Punkten auf dem vierten Platz in der Südamerika-Qualifikation. 

Für Kolumbien um Starstürmer Radamel Falcao war es bereits das sechste Spiel in Folge ohne Sieg und ohne eigenen Treffer. Das entscheidende Tor erzielte Edison Flores erst in der 85. Minute.

Die ersten vier Teams haben ihr Ticket für die Endrunde in Katar sicher, der Fünfte muss in die Play-offs. Brasilien und Argentinien stehen als WM-Teilnehmer bereits fest. Auf Platz drei liegt Ecuador mit 24 Punkten, dahinter buhlen Peru, Uruguay (19), Kolumbien (17) und Chile (16) um die Plätze.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Afrika-Cup: „Rücksichtslos“ geöffnetes Stadiontor führte wohl zur Massenpanik

Ein „rücksichtslos“ geöffnetes Stadiontor hat wohl zu der tödlichen Massenpanik beim Afrika-Cup in Kamerun geführt. Das gab Kameruns Sportminister Narcisse Mouelle Kombi am Freitag auf einer Pressekonferenz bekannt. Zuvor war erklärt worden, dass ein geschlossenes Stadiontor zu der Tragödie führte, bei der acht Menschen ums Leben kamen.

Das Stadiontor wurde offenbar von den Sicherheitskräften „angesichts des Ansturms von Zuschauern vorübergehend geschlossen, obwohl andere Eingangstore in Betrieb waren“, sagte Kombi: „Überwältigt von dem Ansturm der Menschen haben die Sicherheitskräfte die rücksichtslose Entscheidung getroffen, das Südtor zu öffnen, was zu einem Gedränge führte.“

Neben den Todesopfern gab es 38 Verletzte – sieben davon traf es nach Angaben des Gesundheitsministeriums schwer. Die Massenpanik vor der Partie zwischen Gastgeber Kamerun und den Komoren am Montagabend ereignete sich an den Stadiontoren, an denen die letzten Ticketkontrollen stattfinden sollten.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

3. Liga: Würzburg verpasst Sieg gegen Freiburg II

Die Würzburger Kickers haben es in der 3. Fußball-Liga verpasst, einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren. Im Heimspiel gegen die Zweitvertretung des SC Freiburg kam der Zweitliga-Absteiger nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und bleibt weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz 19.

Robert Wagner (13.) brachte die Gäste aus dem Breisgau in Führung, Würzburg glich nur zehn Minuten später durch Andre Becker aus. Freiburg liegt in der Tabelle auf Rang elf.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Amiri zum Medizincheck in Genua eingetroffen

Der Wechsel von Fußball-Nationalspieler Nadiem Amiri zum italienischen Erstligisten FC Genua steht kurz bevor. Der Mittelfeldspieler von Bundesligist Bayer Leverkusen postete am Freitag auf Instagram ein Bild seiner Reise nach Italien und soll sich am Samstag dem Medizincheck unterziehen. Damit könnte Amiri dem deutschen Trainer Alexander Blessin bereits Montag in der Serie A gegen die AS Rom zur Verfügung stehen.

Der 25-jährige Amiri soll laut italienischen Medien zunächst ausgeliehen werden, mit anschließender Kaufoption für Genua. Blessin hatte vergangene Woche beim ligurischen Erstligisten angeheuert.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch