Watzke: “Kein einziges Angebot” für Sancho

Jetzt oder gar nicht – Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund erhöht im Millionen-Poker um seinen englischen Jungstar Jadon Sancho den Druck auf Manchester United. “Ich gehe davon aus, dass Jadon am Montag mit ins Trainingslager fährt und die kommende Saison bei uns spielt”, sagte Sportdirektor Michael Zorc der Süddeutschen Zeitung (Donnerstag-Ausgabe).

Trotz des offensichtlich intensiven Werbens des englischen Rekordmeisters habe es bisher “keinerlei Kontakt” zwischen den Vereinen gegeben, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, “auch nicht indirekt oder über angebliche Mittelsmänner.” Nach dem Aufbruch des BVB ins Trainingslager am 10. August werde es “keinen Sancho-Wechsel mehr in dieser Saison geben”. 

Die Bild-Zeitung hatte zuletzt vermeldet, Sancho (20) sei sich mit den Red Devils über einen Fünfjahresvertrag einig. Als Ablöse hatten die Dortmunder 120 Millionen Euro aufgerufen. “Es hat nie ein Angebot für Jadon gegeben”, betonte Watzke, “aber es gibt von uns halt prophylaktisch die Ansage, was mindestens gezahlt werden müsste.” 

Der englische Nationalspieler Sancho besitzt in Dortmund einen Vertrag bis 2022.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Europa League: ManUnited und Inter glanzlos im Viertelfinale

Die Titelfavoriten Manchester United und Inter Mailand sind glanzlos ins Finalturnier der Europa League eingezogen. ManUnited gewann das Achtelfinal-Rückspiel gegen LASK Linz in Old Trafford 2:1 (0:0), nach dem 5:0 im Hinspiel war das Weiterkommen ohnehin Formsache. Inter gewann in Gelsenkirchen 2:0 (1:0) gegen den FC Getafe. Weil das Hinspiel wegen der Corona-Pandemie ausgefallen war, wurde nur eine Partie auf neutralem Platz ausgetragen.  

Der neue türkische Meister Istanbul Basaksehir ist nur zwei Wochen nach seinem Titelgewinn sang- und klanglos  ausgeschieden. Beim FC Kopenhagen verlor Istanbul im Achtelfinal-Rückspiel 0:3 (0:2) und verspielte damit sein Polster aus dem Hinspiel (1:0) im März. 

Kopenhagen bekommt es in der Runde der letzten Acht am Montag mit ManUnited zu tun. Inter trifft ebenfalls am Montag auf Bayer Leverkusen oder die Glasgow Rangers, die am Donnerstag ihr Rückspiel austragen (Hinspiel 3:1 für Leverkusen). 

Linz ging in Manchester durch Philipp Wiesinger (55.) sogar in Führung, danach drehten Jesse Lingaard (57.) und Anthony Martial (88.) die Partie. Inter musste nach dem 1:0 von Romelu Lukaku (33.) zittern, doch Getafes Jorge Molina verschoss einen Handelfmeter (76.). Christian Eriksen (83.) machte danach im leeren Gelsenkirchener Stadion alles klar.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

City verpflichtet Innenverteidiger Ake

Der englische Top-Klub Manchester City hat Innenverteidiger Nathan Ake verpflichtet. Der 25-Jährige kommt von Premier-League-Absteiger AFC Bournemouth und unterschreibt einen Vertrag bis 2025. Der niederländische Nationalspieler, der in der vergangenen Saison in 29 Ligapartien zum Einsatz kam und dabei 2 Tore erzielte, soll die Skyblues eine Ablöse von 40 Millionen Pfund (44,23 Mio. Euro) gekostet haben.

Erst gestern hatte City den spanischen U21-Nationalspieler Ferran Torres unter Vertrag genommen.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Nach Bankenskandal: Aus für den SV Mattersburg

Der österreichische Fußball-Bundesligist SV Mattersburg geht in die Insolvenz und gibt seine Lizenz zurück. Das teilte der 1922 gegründete Verein aus dem Burgenland am Mittwochabend nach einer Generalversammlung mit. 

Der SVM war vom Bilanzfälschungsskandal bei der lokalen Commerzialbank Mattersburg, dem Hauptgeldgeber des Klubs, schwer getroffen worden. Bankvorstand Martin Pucher hatte den Verein als Patriarch bis in den Europapokal geführt und ihm anscheinend jahrelang rechtswidrig Gelder aus frisierten Büchern zugeleitet. 

Durch den Mattersburger Rückzug bleibt die sportlich abgestiegene WSG Tirol erstklassig. Der SVM soll als Verein für Nachwuchsspieler neugegründet werden.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Real ohne Bale im Champions-League-Achtelfinale

Der spanische Rekordmeister Real Madrid wird ohne Angreifer Gareth Bale das Achtelfinal-Rückspiel gegen Manchester City in der Champions League bestreiten. Das geht aus der Kaderliste hervor, die der Verein am Mittwoch veröffentlichte.

Bale, der zuletzt mehrmals auf der Bank Platz nehmen musste, hatte durch wiederholte Provokationen seine Wechselambitionen unterstrichen. Der 31-Jährige Angreifer hatte sich beim Ligaspiel gegen Deportivo Alaves die Schutzmaske über die Augen gezogen, gegen den FC Granada hatte er sich seine Hände zu einem Fernglas geformt vor das Gesicht gehalten, statt die Partie zu verfolgen.

Real trifft am 7. August im Achtelfinal-Rückspiel auf den englischen Vizemeister Manchester City, das Hinspiel hatten die Königlichen 1:2 verloren.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch