Ausnahmeregelung: Fußball-Profis in NRW dürfen wieder trainieren

In der Bundesliga ruht der Ball noch mindestens bis zum 30. April, doch in Nordrhein-Westfalen darf die Fußballelite trotz der Coronavirus-Pandemie das Training auf dem Rasen aufnehmen. Dies bestätigte Dortmunds Ordnungsdezernent Norbert Dahmen am Dienstag dem WDR.

“Wenn Marco Reus, Axel Witsel oder Roman Bürki durch Dortmund joggen, erregt das zu große Aufmerksamkeit”, argumentiert CDU-Politiker Dahmen, der sich bei der Landesregierung in Düsseldorf für eine Lockerung der Regelungen für Berufssportler eingesetzt hat. Für Hobbysportler gilt diese Ausnahmeregelung nicht.

“Das Gesundheitsministerium hat in einem Schreiben klargestellt, dass Profisportler einen Beruf haben und dass sie in ihrer Berufsausübung nicht beschränkt werden dürfen”, erklärte Dahmen. Die Profis müssten allerdings Abstände einhalten und dürften nur in Zweiergruppen trainieren.

Die Regelung gelte nicht nur für Profi-Fußballer in NRW, sondern auch für Leistungssportler in den Olympia-Stützpunkten des Landes.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

DFB-Präsident Keller appelliert: “Müssen jetzt zusammenstehen”

DFB-Präsident Fritz Keller appelliert in der Coronakrise an den Zusammenhalt zwischen Fans, Verbänden und Vereinen. “Jetzt müssen wir zusammenstehen”, schrieb der 62-Jährige in einem offenen Brief auf der Homepage des Deutschen Fußball-Bundes: “Vielleicht war dies noch nie so wichtig wie in diesen schweren Tagen und Wochen. Denn wir stehen nicht mehr im sportlichen Wettstreit mit einem Gegner auf dem Fußballplatz, sondern kämpfen gegen ein Virus, nicht nur hierzulande, sondern überall auf der Welt.”

Man müsse die aktuelle Phase unbedingt nutzen, um das zuletzt immer größer werdende “Spannungsverhältnis” zwischen Fans, Verbänden und Vereinen wieder zu verbessern, sagte Keller: “Hierzu müssen wir im Dialog abgleichen, wo wir gemeinsame Nenner haben, wo Differenzen liegen und wie wir diese überbrücken können. Denn ich bin überzeugt, dass uns ein gemeinsames Ziel eint: Wir wollen einen Fußball für alle, emotional und stimmungsvoll.”

Der Fußball könne deshalb in der aktuellen Zeit trotz der drohenden Geisterspiele auch wieder Hoffnung auf bessere Zeiten machen. “Er wird uns so ein Stück Normalität zurückbringen, die es derzeit nicht gibt”, schrieb Keller: “Er wird wieder Lebensfreude und Zuversicht in die Häuser und Wohnungen ausstrahlen. Denn Fußball ist vor allem im Kern immer noch eins: ein faszinierendes Spiel, das die Menschen verbindet.”

Der für Dienstag geplante Länderspielklassiker gegen Italien wurde ebenso abgesagt wie der für vergangenen Freitag geplante Test gegen Spanien. Keller wandte sich in seinem Brief deshalb auch direkt an die Verbandspräsidenten der beiden besonders vom Coronavirus betroffenen Länder: “Sie und all Ihre Landsleute können sich unserer aufrichtigen Anteilnahme und unbedingten Unterstützung sicher sein. Wir sind in Gedanken bei Ihnen, erst recht in diesen Stunden, die wir eigentlich gemeinsam verbringen wollten. Ihre Verluste schmerzen auch uns.”

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

DFL-Mitgliederversammlung beschließt Bundesliga-Stopp bis 30. April

Die Zwangspause in der Bundesliga und der 2. Liga verlängert sich wie erwartet bis mindestens 30. April. Einen entsprechenden Vorschlag des DFL-Präsidiums beschlossen am Dienstag die Bosse der 36 Profiklubs bei der ersten virtuellen Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) einstimmig.

Der Spielbetrieb in der Bundesliga und der 2. Liga ist wegen der Corona-Pandemie seit dem 12. März und damit erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg ausgesetzt. Der nun ausgeweiteten Unterbrechung fallen die Spieltage Nummer 28 bis 31 zum Opfer.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

Umfrage: Fans hoffen auf Bundesliga-Finale ohne Anpassungen

Sollte die Saison in der Fußball-Bundesliga zu Ende gespielt werden können, hoffen die Fans mehrheitlich auf eine Fortsetzung ohne Anpassungen des Formats. Das ergab eine Umfrage des Sportportals bundesligabarometer.de, in der den etwa 5000 Teilnehmern verschiedene Szenarien vorgestellt wurden. Der Spielbetrieb in der Bundesliga ist aufgrund der Coronakrise vorerst ausgesetzt.

Die Mehrheit der befragten Fans (79,6 Prozent) befürwortet eine Fortsetzung der Spielzeit in der Bundesliga im gewohnten Modus – lediglich das Saisonende würde sich dadurch nach hinten verschieben. Eine Fortführung der Liga mit einer Serie englischer Wochen bis zum ursprünglich vorgesehenen Ende der Saison finden 63,2 Prozent “gut”. 

Wenig Zustimmung erfahren dagegen mögliche Änderungen am Format der Liga, etwa durch Play-offs oder eine Fortsetzung im Modus eines EM-Turniers. Jeweils knapp 89 Prozent stimmten gegen diese Szenarien.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch

2014er-Weltmeister Özil erstmals Vater

Der langjährige Fußball-Nationalspieler Mesut Özil ist erstmals Vater geworden. Via Instagram verkündeten der Weltmeister von 2014 und seine Ehefrau Amine am Montagabend die Geburt ihrer gemeinsamen Tochter. “Gott sei Dank ist unsere Eda gesund”, schrieb das Paar.

Zu den ersten Gratulanten im Internet gehörten Jerome Boateng, Leroy Sane, Lukas Podolski und Emre Can.

Foto: AFP/SID und Zulieferer +++ Mehr auf Fever Pit’ch